Die Untersuchungen, die die Gründe einer ungewollten Kinderlosigkeit herausfinden sollen, sind grundsätzlich Kassenleistung. Des Weiteren wird die rein medikamentöse Behandlung z.B. bei einer Störung der Eireifung (hormonelle Stimulation) von den gesetzlichen und privaten Krankenkasse übernommen.

Satzungsleistungen - Stand 01.01.2016

Gesetzlich Krankenversicherte Patientinnen/ Patienten:


Für die sog. erweiterte Kinderwunschbehandlung (Insemination, IVF, IVF/ICSI) hat sich die Kostensituation bei gesetzlich Versicherten seit dem 01.01.2004 durch das GMG grundlegend geändert und sollte immer persönlich, insbesondere bei verschiedenen Versicherungsverhältnissen, individuell mit uns abgeklärt werden.

Für gesetzlich Krankenversicherte gilt, dass bei einer künstlichen Befruchtung die Kassen 50% der Behandlungs-kosten (ärztliche und medikamentöse Kosten) übernehmen, wenn folgende Bedingungen erfüllt sind:

1. Das Kinderwunschpaar muss miteinander verheiratet sein.

2. Frau und Mann dürfen nicht jünger als 25 Jahre, die Frau nicht älter als 40 und der Mann nicht älter als 50 Jahre alt sein.

3. Beide Partner müssen HIV und Hepatitis negativ sein.

4. Ein genehmigter, gültiger Behandlungsplan durch die gesetzliche Krankenkasse muss vorliegen.

5. Vor Beginn der Behandlung muss eine spezielle Beratung auch durch den überweisenden Frauenarzt stattgefunden haben.

6. Nach der Transplantationsgewebegesetz-Gewebeverordnung, die seit April 2008 gilt, ist eine weitere, zusätzliche Untersuchung auf HIV, Hepatitis-B und –C frühestens 7 Tage vor bis max. 7 Tage nach jeder Eizellentnahme oder Samengewinnung durchzuführen.

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen grundsätzlich nur noch 50 % der Behandlungskosten (sowohl Arztkosten als auch Medikamentenkosten), die restlichen Kosten entfallen auf das Patientenpaar. Die unten stehende Tabelle gibt Aufschluss, welche Maßnahmen unter §27 SGB V (künstliche Befruchtung) fallen, welchen Eigenanteil Sie übernehmen müssen und wie viele Versuche die Krankenkasse maximal finanziell unterstützt, wenn die oben beschriebenen Voraussetzungen erfüllt sind. In den aufgeführten Beträgen sind die Kosten für ärztliche Leistungen, Sachmittel und Arzneimittel enthalten, wobei es sich bei den Kosten um Durchschnittskosten handelt. Sie können je nach verordnetem Arzneimittel und erforderlicher Dosierung variieren.

 

Leistung Eigenanteil Maximale Anzahl
Insemination ohne hormonelle Stimulation 100 Euro 8
Insemination nach hormoneller Stimulation 500 Euro 3
IVF 1500 Euro 3
ICSI 1800 Euro 3

 

Sollten Sie eine Ratenzahlung benötigen ist das über unsere Abrechnungsorganisation PADLine für die Behandlungskosten möglich.

 

Privat Krankenverversicherte Patientinnen/ Patienten:

Da die Kosten bei Patientinnen/ Patienten die Privat krankenversichert sind oder Gesetzlich krankenversichert sind, aber die o.g. Kriterien nicht erfüllen variieren, möchten wir die Kosten mit Ihnen in einem persönlichen Gespräch erörtern.