Mit Hilfe unseres eigenen Hormonlabors ist es uns möglich jederzeit Ihren individuellen Hormonstatus zu bestimmen und für Sie Ihre individuelle Hormontherapie einzuleiten.
Diese Therapie kann sowohl für junge Patienten mit Hormonstörungen, als auch für Frauen in und nach den Wechseljahren erforderlich sein.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass vor einer solchen Hormontherapie zunächst eine ausführliche Diagnostik erfolgen muss, die im Wesentlichen eine Blutentnahme, eine körperliche Untersuchung sowie eine Ultraschalluntersuchung umfasst.

Selbstverständlich nimmt unser Hormonlabor regelmäßig an allen Ringversuchen zur Qualitätssicherung teil und ist seit 2005 nach der DIN EN ISO 2001 zertifiziert durch den TÜV Med.
Unser Hormonlabor erreichen Sie unter der Telefonnummer 05121 / 20679-10

Referenzbereiche von Hormonanalysen und Tumormarkern
(bei Frauen mit normalem, nicht stimuliertem ovulatorischen Zyklus, in der Postmenopause sowie bei gesunden Männern)

Die Definition von Normbereichen für Hormonanalysen ist problematisch, da Immunoassays nie Absolutwerte messen. Es gibt daher laborspezifische Referenzbereiche, die von der jeweiligen Meßmethode des Labors abhängen und an "gesunden Normalpersonen" ermittelt werden müssen.

Bei der Interpretation der Werte müssen neben diesen methodenspezifischen Abweichungen insbesondere exogene Einflüsse ( z. B. Medikamente) und klinische Daten (z.B. Zyklustag) berücksichtigt werden.

Die in der folgenden Tabelle angegebenen Normwerte beziehen sich auf die in unserem Labor derzeit verwandten Analyseverfahren (Stand Jan. 2009) und sind somit im Rahmen der methodischen Fortentwicklung der Assays gewissen Änderungen unterworfen, die wir Ihnen dann mitteilen werden.

Analyt

Follikelphase
[6 -9 Tage vor LH-Peak]

periovulatorische Phase [Peak 1 Tag]

Lutealphase
[6 - 9 Tage nach LH-Peak]

Postmenopause

Männer

Prolaktin
[ng/ml]

10

6 – 12

8 - 16

1 - 11

10

Prolaktin n. 10 mg MCP
[ng/ml]

100 - 150

100 – 180

100 - 200

80 - 150

50 - 100

LH basal
[mIE/ml]

2 - 12

20 – 60

2 - 12

20 - 100

2 - 8

LH n. 25 µg GnRH [mIE/ml]

> 3 fache des Basalwertes

FSH basal
[mIE/ml]

2 - 12

6 – 25

2 - 12

30 - 150

2 - 10

FSH n. 25 µg GnRH [mIE/ml]

> 2 fache des Basalwertes

17-ß-Östradiol
[pg/ml]

20 - 60

100 – 350

50 - 170

< 20

5 - 48

Progesteron
[ng/ml]

< 1,5

> 12

< 1

< 2,8

Testosteron
[ng/ml]

0,1 - 0,9

3 - 11

DHEA-S
[µg/ml]

0,35 - 3,6

17-OH Progesteron
[ng/ml] *

0,1 - 0,8

0,3 - 2,9

0,3 - 2

Androstendion
[ng/ml]

0,7 - 3,5

0,2 - 3,4

0,35 - 3,15

SHBG
[nmol/ml]

20 - 100

10 - 60

Cortisol
[ng/ml]

morgens nüchtern:

50 - 220

abends: < 80

TSH basal
[mU/l]

0,3 - 4,0

TSH n. 400 µg TRH
[mU/l]

2 - 25

fT3 Gesamt
[pg/l]

2,3 - 4,2

fT4 Gesamt
[ng/dl]

089 - 1,76

Chlamydien - AK

IgG: < 1

IgG & IgA

IgA: < 1

Sperma – AK
[U/ml]

75

ß-HCG
[mU/l]

< 5 (außerhalb der Gravidität)

< 10

Freies Östriol
[ng/ml]

s. Normkurve

Gravidität

-

HPL
[ng/ml]

s. Normkurve

Gravidität

-

AFP
[ng/ml]

s. Normkurve

Gravidität

< 15

CEA
[ng/ml]

< 3

CA – 125 z.B.Ovarial-Ca
[U/ml] Endometriose

< 35

CA - 15-3
[U/ml] z. B. Mamma-Ca

< 28

SCC
[ng/ml] z. B. Cervix-Ca

< 1,5

CA - 72-4
[U/ml] z. B. Ovarial-Ca

< 3,8

PSA
[ng/ml] z.B. Prostata-Ca

< 4

AMH
[ng/ml]

0,2 - 5

 


* Bestimmung möglichst in früher Follikelphase    Stand: 11/2009
© by AJW '09